|
en
|

Tonfeld-Therapeuten finden



Diana Schandermani
Hohlweg 10
38889 Heimburg
0170-8885086

tonfeld.berlingmailcom

Zertifikat für Kinder und Jugendliche
 | ja
Arbeit mit Kindern und Jugendlichen
 | ja
Spezialisierungen
 | Kinder mit AD(H)S, Neurodermitis, Sprachstörungen, Lern- und Entwicklungsverzögerungen
Beruf
 | Erzieherin, Studium der Pädagogik der Kindheit, Kunst- und Tonfeldtherapeutin, Entwicklungspädagogin
Persönliche Vorstellung
 | Tonfeld-Therapeutin und Entwicklungspädagogin seit 2008 in Zusammenarbeit mit verschiedenen Institutionen. Öffentlichkeitsarbeit für Arbeit am Tonfeld und Organisation der Ausbildungsgruppe in Berlin.

 

 

 

Rechtlicher Hinweis: Der Schwerpunkt der Methode Arbeit am Tonfeld liegt auf Entwicklungsbegleitung und -förderung. Tonfeld-Therapeuten oder Tonfeld-Begleiter bieten keine Heilbehandlung im Sinne des Heilpraktiker- oder Psychotherapeutengesetzes an, es sei denn, sie verfügen über eine entsprechende Ausbildung. Tonfeld-Therapeuten haben eine privatrechtliche Weiterbildung absolviert.

Für Österreich gilt: Der Abschluss des Lebens- und Sozialberaters kann zugleich mit dem Zertifikat für die Arbeit am Tonfeld erworben werden. Beide Ausbildungen sind verknüpft.

Aktuelles

 

Als Grundlage zur Arbeit am Tonfeld® ist jetzt das entsprechende Buch im Psychosozial-Verlag erschienen:

Heinz Deuser:   Arbeit am Tonfeld 
Der haptische Weg zu uns selbst

 

 

Der Film zur Arbeit am Tonfeld 
Er dokumentiert die Entwicklung eines
zehnjährigen Jungen über mehrere Monate
Bestellung der Film-DVD


Internationale Projekte

 


Veröffentlichungen
 

 

"Sich selbst und die Welt (neu) begreifen" Artikel über die Entwicklung eines Jungen mit der Arbeit am Tonfeld von M. Feller in hiki Bulletin 2016

"Der haptische Sinn", Hg. Heinz Deuser
ist jetzt wieder verfügbar in einer überarbeiteten und erweiterten Neuauflage im Verlag Borgmann/ Modernes Lernen

"Trauma Healing at the Clay Field"
A Sensorimotor Art Therapy Approach

von Cornelia Elbrecht
Eine systematische Dokumentation der
Arbeit am Tonfeld als haptische Methode
– vorerst in englischer Sprache